Stomaversorgung


Ein Stoma ist ein künstlicher Darm- oder Blasenausgang aus körpereigenem Gewebe (Colostoma, Ileostoma, Urostoma). Die Stuhl- oder Harnausscheidungen werden in individuellen Beutelsystemen aufgefangen. Hauptursache für eine Stoma-Anlage ist eine Darm- oder Blasenkrebserkrankung. Auch chronische Darmentzündungen können eine mögliche Ursache sein.

Wie schnell der betroffene Patient nach einem solchen Eingriff seine Lebensqualität zurückgewinnt hängt entscheidend davon ab, wie er mit der neuen Situation im Alltag zurecht kommt.

Unsere spezialisierten Stomatherapeuten verfügen über eine langjährige Erfahrung. Als ständige Ansprechpartner des Patienten und des behandelnden Arztes helfen sie von Beginn an.

Vor der OP

  • Aufklärungsgespräch mit Chirurgen und Stomatherapeuten
  • Aufzeichnung der optimalen Lage des Ausgangs auf dem Abdomen
  • Veranschaulichung und Erläuterung an verschiedenen Versorgungsmaterialien

 
Nach der OP im Krankenhaus

  • Anpassung der Versorgung
  • kontinuierliche Anleitung des Patienten zur Selbstversorgung
  • Entfernung von Nahtmaterial

Nach der Entlassung aus dem Krankenhaus

  • Beschaffung der Verordnung beim Haus- oder Facharzt
  • Lieferung des benötigten Materials
  • kontinuierliche Anleitung des Patienten zur Selbstpflege
  • regelmäßige Besuche zuhause
  • regelmäßige Belieferung nach Hause
  • Hilfe bei Komplikationen
  • Koordination von Nachsorgeterminen